Vögel und Natur am Neusiedler See / Seewinkel


Samstag, 30.04.2005 bis Samstag, 07.05.2005 
Führung: Prof. Dr. Günter Preuß, Annweiler und Christa Weidner, Staudernheim

       

Landschaft am Neusiedler See
Vogelbeobachtung am Neusiedler See

Die Frühjahrsexkursion des Ornithologischen Arbeitskreises führte in den Nationalpark Neusiedler See / Seewinkel.

Standquartier war das Landhaus Tauber in Wallern dicht an der ungarischen Grenze auf der Ostseite des Sees.

Besonderes Interesse galt den  vielfältigen Lebensräumen der Vogel- und Pflanzenwelt am Übergang vom alpinen in den euro-asiatischen Raum.

Wasser, ausgedehnte Schilfflächen, weiträumige Wiesen und Sodalacken kennzeichnen diesen österreichischen Nationalpark. Das hier herrschende pannonische Klima mit einer langen Vegetationsperiode bedingt eine besondere Pflanzen- und Tierwelt. Vor allem Vogelgruppen wie Limikolen, Gänse, Reiher, Störche, Löffler und Greifvögel sind hier zu nennen. Weit über 100 Vogelarten wurde beobachtet.

Besonders beeindruckend waren die Großtrappen, Rotfußfalken und Sumpfohreulen sowie aus der Gruppe der Kleinsäuger die possierlichen Ziesel, aus der Pflanzenwelt des Frühjahrs die kleine Iris, (Iris spuria) und überreiche Bestände von Orchis morio sowie Ophrys sphegodes.

Zu den kulturellen Erlebnissen gehörten: die Brücke von Andau, die Basilika von Frauenkirchen, die Storchenstadt Rust, das Schloss Esterhazy in Eisenstadt. Erlebnisse besonderer Art waren eine Schifffahrt auf dem Neusiedler See und eine Planwagenfahrt in das Nationalparkgebiet um Illmitz. Jedes Tagesprogramm fand seinen Abschluss mit einem opulenten Abendmenü.

Professor Dr. Preuß hatte allen Grund, im Namen aller Teilnehmer für die hervorragende Organisation und Leitung zu danken.

Zusammengestellt von Jost Didlaukies und Siegfried Fricke

 ·       zurück zur Hauptseite