Aktuelle Waldwirtschaft, lernen von der Natur


Waldkundliche Exkursion am Samstag, 06.08.2011
Führung: Jörg Homann, Hargesheimal

Das Naturwaldreservat "Katzenkopf"

Größeres Bild


Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat das Jahr 2011 zum "Internationalen Jahr der Wälder" erklärt. Dies war der Anlass für die Durchführung einer waldkundlichen Exkursion unter Leitung von Herrn Jörg Homann, stellvertretender Amtsleiter des Forstamtes Simmern.
Die Exkursion begann und endete am Eingang des ehemaligen Militärdepots Rheinböllen und führte zum Hochsteinchen, mit 648 m NN nach dem Simmerkopf die höchste Erhebung im Rhein-Hunsrück-Kreis und dem  Naturwaldreservat "Katzenkopf".
Auf dem Weg erläuterte Herr Homann im Bereich des reich gegliederten Exkursionsgebietes die Probleme und Lösungen, die mit der Bewirtschaftung des Waldes verbunden sind. Folgende Gesichtspunkte sind dabei erörtert worden;
Zunderschwamm (Fomes fomentarius) auf einer 
absterbenden Rotbuche im Naturreservat "Katzenkopf"
Da die angekündigten Regenfälle weitgehend ausgeblieben sind, konnte die Exkursion wider Erwarten bis zum Nachmittag durchgeführt werden, so dass die vielfältigen Ausprägungen des Waldes im Staatswald Hochsteinchen aufgesucht werden konnten. 
Dazu gehören ein 100 jähriger Fichtenbestand, Windwurfflächen der Stürme Vivian und Wiebke, die inzwischen fast ausschließlich mit Hänge-Birken als Lichtbaumart bewaldet sind, ein Bestand 60-70 jähriger Rotbuchen und Lärchen, die nach dem "Franzosenhieb" gesetzt worden sind, die Altholzinsel Hochsteinchen mit 220 jährigen Buchen, ein 40 jähriger Douglasienbestand am Aussichtsturm auf dem Hochsteinchen und ein Buchenvoranbau in Klumpen auf Freiflächen in einem 60 jährigen Fichtenbestand

 

Zusammengestellt von Günter Wrusch, Meisenheim