Seit 1735 bekannt: Die reichhaltige Flora des unteren Kellenbachtales
 

 
Botanische Exkursion am Samstag, 11.07.2009
Führung: Jost Didlaukies, Meisenheim und Rudolf Weichbrodt, Simmertal
 

Größeres Bild

 

 

 

 

 

Trauben-Steinbrech (Saxifraga paniculata) auf Fels im unteren Kellenbachtal


 
Artenreiche Biotope zwischen dem unteren Kellenbachtal und der Rabenkanzel
 
 
Diese Exkursion führte von den eindrucksvollen Felsformationen des unteren Kellenbachtals zur Rabenkanzel und durch das Vogelschutzgebiet Simmertal zurück zum Ausgangspunkt der Exkursion. Dabei konnten nahe beieinander 3 verschiedene Bereiche unterschieden werden:
 
1. Felsfluren mit Felsspalten-, Steinschutt- und Felsgrus-Gesellschaften
2. Hangwald, der nach Aufgabe der  Niederwaldnutzung aus den Stockausschlägen hervorgegangen ist.
3. Halbtrockenrasen oberhalb der Ortslage von Simmertal
 
Charakteristisch für alle Bereiche ist der große Anteil wärmeliebender (thermophiler) Pflanzenarten
An den verschiedenen Standorten wurden folgende Arten gefunden:

 

1. Felsfluren im Bereich der Felsformationen des unteren Kellenbachtals (32:0392972 E, 5518722 N) und der Rabenkanzel (32:0392727 E, 5518951 N)

 

Französischer Ahorn (Acer monspessulanum)

Blauer Lattich (Lactuca perennis)

Kugel-Lauch (Allium sphaerocephalon)

Acker-Wachtelweizen (Melampyrum arvense)

Feld-Beifuß (Artemisia campestris) Wald-Wachtelweizen (Melampyrum sylvaticum)
Sichelblättriges Hasenohr (Bupleurum falcatum) Wimper- Perlgras (Melica ciliata)
Steinquendel (Calamintha acinos) Dost (Origanum vulgare)
Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia) Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum)
Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium) Bibernell-Rose (Rosa pimpinellifolia)
Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa) Trauben-Steinbrech (Saxifraga paniculata)
Milzfarn (Ceterach officinarum) Weiße Fetthenne (Sedum album)
Kleines Leinkraut (Chaenorrhinum minus) Felsen-Fetthenne (Sedum reflexum)
Bunte Kronwicke (Coronilla varia) Kalk-Blaugras (Sesleria albicans)
Karthäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum) Aufrechter Ziest (Stachys recta)
Diptam (Dictamnus albus) Edel-Gamander (Teucrium chamaedrys)
Gelber Fingerhut (Digitalis lutea) Salbei-Gamander (Teucrium scorodonia)
Glänzender Storchschnabel (Geranium lucidum) Dunkle Königskerze (Verbascum nigrum
Blut-Storchschnabel (Geranium sanguineum)

2. Hangwald oberhalb der Felsformationen im unteren Kellenbachtal 

Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine)

  Größeres Bild

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Runder Lauch (Allium rotundum) Vogelkirsche (Prunus avium)
Felsenbirne (Amelanchier ovalis) Stiel-Eiche (Quercus robur)
Doldige Wucherblume (Chrysanthemum corymbosum) Traubeneiche (Quercus petraea)
Zwiebeltragende Zahnwurz (Dentaria bulbifera) Berg-Johannisbeere (Ribes alpinum)
Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine) Speierling (Sorbus domestica)
Wald-Wachtelweizen (Melampyrum sylvaticum) Elsbeere (Sorbus torminalis)
Nestwurz (Neottia nidus-avis) Hügel-Klee (Trifolium alpestre)
Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum) Purpur-Klee (Trifolium rubens)

3. Halbtrockenrasen oberhalb Simmertal

Gold-Aster (Aster linosyris) Rosen-Malve (Malva alcea)
Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia) Weißer Steinklee (Melilotus albus)
Büschelnelke (Dianthus armeria) Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea)
Riemenzunge (Himantoglossum hircinum) Nickendes Leinkraut (Silene nutans)
Acker-Witwenblume (Knautia arvensis) Edel-Gamander (Teucrium chamaedrys)
Kompass-Lattich (Lactuca serriola) Turmkraut (Turritis glabra)
Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) Mehlige Königskerze (Verbascum lychnitis)

 

Koordinatensystem: UTM
Zusammengestellt von Günter Wrusch, Meisenheim