Frühlingsflora am Rande des rheinhessischen Plateaus bei Ockenheim


Exkursion am 22.04.2006
Leitung: Hans Faus, Guldental

 

Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) auf dem Friedhof von Ockenheim


 
Die Exkursion führte in das NSG Jakobsberg bei Ockenheim, den Bereich des Klosters sowie  die angrenzenden Weinbergs- und Ackerflächen. Dreiundzwanzig Teilnehmer hatten sich auf dem Parkplatz östlich des Klosters eingefunden trotz drohenden  Regens. Sie wurden belohnt mit einem schönen Exkursionstag. Bedingt durch den langen Winter war die Vegetations-entwicklung noch stark zurückgeblieben.
 
Die Exkursion begann mit einem Weg durch die „Jakobsberger Weinlaube“  mit 130 verschiedenen Rebsorten und endete mit einem Besuch der Katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul in Ockenheim mit Hörbeispielen und Informationen zur Stummorgel von 1777. 
 
Das Naturschutzgebiet Jakobsberg ist gekennzeichnet durch Kalkmagerrasen, artenreiche Trocken- und Halbtrockenrasen sowie Gebüsche und feuchte Bereiche.
 
        
 
   
Beobachtet wurden u. a. folgende Pflanzenarten:
 
Actaea spicata (Christophskraut),
Alliaria petiolata (Knoblauchsrauke),
Arabidopsis thaliana (Schmalwand),
Ballota nigra (Schwarznessel),
Bunias orientalis (Morgenländisches Zackenschötchen),
Capsella bursa-pastoris (Hirtentäschelkraut),
Carlina vulgaris (Gemeine Eberwurz),
Chaerophyllum aureum (Gold-Kälberkropf),
Chelidonium majus (Schöllkraut),
Cirsium eriophorum (Wollige Kratzdistel),
Cirsium palustre (Sumpf-Kratzdistel),
Cirsium tuberosum (Knollige Kratzdistel),
Dianthus carthusianorum (Karthäuser-Nelke),
Echinops sphaerocephalus (Drüsenblättrige Kugeldistel),
Erodium cicutarium (Gewöhnlicher Reiherschnabel)
Erophila verna (Hungerblümchen),
Euphorbia cyparissias ( Zypressen-Wolfsmilch),
Euphorbia helioscopia (Sonnen-Wolfsmilch),
Falcaria vulgaris ( Sichelmöhre),
Fragaria vesca (Wald-Erdbeere),
Gagea villosa (Acker-Gelbstern),
Genista pilosa (Behaarter Ginster),
Glechoma hederacea (Gundermann),
Gymnadenia conopsea (Mücken-Händelwurz),
Helianthemum apenninum (Apenninen-Sonnenröschen),
Helianthemum nummularium (Gewöhnliches Sonnenröschen),
Holosteum umbellatum (Spurre),
Lamium amplexicaule (Stängelumfassende Taubnessel),
Lamium purpureum (Rote Taubnessel),
Listera ovata (Großes Zeiblatt),
Muscari botryoides ( Kleine Träubelhyazinthe),
Myosotis stricta (Sand-Vergissmeinnicht),
Ononis spinosa (Gewöhnliche Hauhechel),
Peucedanum cervaria (Hirschwurz),
Plantago media (Mittlerer Wegerich),
Primula veris (Wiesen-Schlüsselblume),
Prunella grandiflora (Großblütige Braunelle),
Pulsatilla vulgaris (Gewöhnliche Küchenschelle),
Ranunculus  auricomus (Gold-Hahnenfuß),
Stellaria media (Vogel-Sternmiere),
Tanacetum corymbosum (Doldige Wucherblume),
Tetragonolobus maritimus (Gelbe Spargelbohne),
Thlaspi perfoliatum (Stängelumfassendes Hellerkraut),
Veronica hederifolia (Efeublättriger Ehrenpreis),
Veronica persica (Persischer Ehrenpreis),
Veronica polita  (Glänzender Ehrenpreis),
Viola reichenbachiana (Wald-Veilchen),
Viola odorata (März-Veilchen)
 
Gräser:
Bromus erectus (Aufrechte Trespe),
Carex acutiformis (Sumpf-Segge),
Carex humilis (Erd-Segge),
Carex flacca (Blaugrüne Segge),
Juncus inflexus (Graugrüne Binse),
Scirpus sylvaticus (Wald-Simse)
 
Gehölze:
Ligustrum vulgare (Gemeiner Liguster),
Lonicera xylosteum (Rote Heckenkirsche),
Viburnum lantana (Wolliger Schneeball),
Vinca minor (Kleines Immergrün)
 
Auf dem Friedhof von Ockenheim wurde die mehr als 350 Jahre alte Rosskastanie mit einem Stammumfang von 5 m und einer Höhe von 25 m bewundert.
 
Zusammengestellt von Jost Didlaukies           
Fotos: Dorothea Didlaukies