Frühlingsflora bei Bad Münster a. Stein-Ebernburg
(Saliner Wäldchen, Stegfels, Rotenfels)


 

Exkursion am 24.04.99
Leitung : Dr. Hans Reichert, Trier, Jost Didlaukies, Meisenheim

 


Der Rheingrafenstein bei Bad Münster a. Stein


Bei unerwartet gutem Wetter hatten sich am Parkplatz im Salinental zahlreiche Teilnehmer eingefunden. Unter Führung von Jost Didlaukies (Meisenheim) und Dr. Hans Reichert (Trier) führte der Exkursionsweg zunächst im Saliner Wäldchen aufwärts. Von den in der älteren Literatur für dort angegebenen Arten Adonis vernalis, Anthericum ramosum, Senecio helenitis usw. findet man heute nichts mehr. Offenbar haben sich die Biotopstrukturen stark verändert. Dafür überraschte das reiche Vorkommen von Forsters Hainsimse (Luzula forsteri).
Am Stegfels und am Rotenfels lernten dank der guten Ortskenntnisse von Robert Fritsch viele Teilnehmer zum ersten Mal die sehr seltenen, kurzlebigen Frühblüher Spergula morisonii (Frühlings-Spark) und Spergula pentandra (Fünfmänniger Spark) kennen. Es dürfte nur ganz wenige Örtlichkeiten in Deutschland geben, wo diese beiden Arten so nahe beieinander vorkommen.
Über die weiteren Beobachtungen informiert die folgende Artenliste (ausgewählte Taxa):

Acer monspessulanum (Französischer Ahorn), Alyssum montanum (Berg - Steinkraut), Amelanchier ovalis (Felsenbirne), Anthericum liliago (Astlose Graslilie), Anthriscus caucalis (Hunds - Kerbel), Artemisia campestris (Feld - Beifuß), Asperula cynanchica (Hügel - Meister), Asplenium adiantum-nigrum (Schwarzer Strichfarn), Aster linosyris (Gold - Aster), Berberis vulgaris (Berberitze), Carex humilis (Erd - Segge), Cerastium pumilum (Dunkles Hornkraut), Cerastium semidecandrum (Fünfmänniges Hornkraut), Cotoneaster integerrimus (Gewöhnliche Zwegmispel), Dactylorhiza sambucina (Holunder-Knabenkraut), Dictamnus albus (Weißer Diptam), Erysimum crepidifolium (Bleicher Schöterich), Galium glaucum (Blaugrünes Labkraut), Geranium rotundifolium (Rundblättriger Storchschnabel), Helictotrichon pratense (Echter Wiesenhafer), Hieracium peleteranum (Peletier's Habichtskraut), Hieracium schmidtii (Blasses Habichtskraut), Lamium argentatum (verwildert) (Silberblatt - Goldnessel), Lamium galeobdolon (Goldnessel), Luzula forsteri (Forsters Hainsimse), Lychnis viscaria (Gemeine Pechnelke), Oxytropis pilosa (Zottiger Spitzkiel), Poa bulbosa (Knolliges Rispengras), Polygonatum odoratum (Salomonssiegel), Ranunculus auricomus (Gold-Hahnenfuß), Rosa pimpinellifolia, (Dünen - Rose), Rumex scutatus (Schild - Ampfer), Seseli hippomarathrum (Pferde - Sesel), Sorbus domestica (Speierling), Sorbus torminalis, (Elsbeere), Spergula morisonii (Frühlings - Spark), Spergula pentandra (Fünfmänniger Spark), Stellaria pallida (Bleiche Sternmiere), Tanacetum corymbosum (Doldige Wucherblume), Teucrium chamaedrys (Echter Gamander), Thalictrum minus (Kleine Wiesenraute), Thesium linophyllon (Mittleres Leinblatt), Trifolium alpestre (Hügel - Klee), Turritis glabra (Kahle Gänsekresse), Veronica dillenii (Dillenius' Ehrenpreis), Veronica verna (Frühlings - Ehrenpreis)

Besonderheiten (Tiere):

Märzfliege (Bibio marci), zahlreich

Turmfalke (Falco tinnunculus), Ringeltaube (Columba palumbus), Buntspecht (Dendrocopus major), Star (Sturnus vulgaris), Kohlmeise (Parus major), Blaumeise (Parus caeruleus), Kleiber (Sitta europaea), Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla), Zaunkönig (Troglodytes troglodytes), Amsel (Turdus merula), Rotkehlchen (Erithacus rubecula), Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla), Dorngrasmücke (Sylvia communis), Zilpzalp (Phylloscopus collybita), Fitis (Phylloscopus trochilus), Waldlaubsänger (Phylloscopus sibilatrix), Baumpieper (Anthus trivialis), Grünling (Carduelis chloris), Buchfink (Fringilla coelebs)

Zusammengestellt von Günter Wrusch